Im Rahmen des Moduls Baustoffkunde II werden durch E-Learning-Übungen und Laborversuche grundlegende Kenntnisse über messtechnische Methoden zur Ermittlung relevanter Materialkennwerte vermittelt. Die E-Learning Übungen sind Teil der Prüfungsvorleistung (PVL).

Zusammen mit den Vorlesungen befähigen die dadurch erlangten Kenntnisse zur kritischen Auswahl von Baustoffen und ggf. von Baustoffkombinationen in Hinblick auf die Tragfähig- und Gebrauchstauglichkeit unter Berücksichtigung der Expositionsbedingungen und der bautechnischen Bestimmungen.


Kursmaterialien zur Bearbeitung der Semesterarbeit im Sommersemester.

Dieser Kurs richtet sich an Studierende des zweiten Semesters in der Mastervertiefung Architectural Engineering.

Themen u.a.:

  • Definition von räumlichen Tragwerken
  • Membran- und Biegetheorie von Rotationsschalen und hyperbolischen Schalen
  • konstruktive Durchbildung (werkstoffübergreifend)
  • architektonische Bedingungen zu Funktion und Form räumlicher Tragwerke
  • Analyse und Diskussion von Projektbeispielen

Im Rahmen des Moduls Baustoffkunde I werden durch E-Learning-Übungen und Laborversuche grundlegende Kenntnisse über messtechnische Methoden zur Ermittlung relevanter Materialkennwerte vermittelt. Die E-Learning Übungen sind Teil der Prüfungsvorleistung (PVL).

Zusammen mit den Vorlesungen befähigen die dadurch erlangten Kenntnisse zur kritischen Auswahl von Baustoffen und ggf. von Baustoffkombinationen in Hinblick auf die Tragfähig- und Gebrauchstauglichkeit unter Berücksichtigung der Expositionsbedingungen und der bautechnischen Bestimmungen.


Das Fach CAE im konstruktiven Ingenieurbau beinhaltet den Entwurf und die Berechnung von schlanken räumlichen Stab- und doppelt gekrümmten Flächentragwerken. Die Prinzipien des Leichtbaus werden zum Leitgedanken einer Tragwerksgestaltung mittels effizienter, computergestützter Generierungs- und Berechnungsmethoden.

Von den Teilnehmern wird erwartet, dass sie über fundierte Ingenieurkenntnisse einschließlich Entwurf und Statik, einen sicheren Umgang mit CAD- und FEM-Programmen, Kenntnisse über die Computermethoden der Baustatik, Umfangreiches Wissen der Mathematik und Logik, die Fähigkeit zur selbständigen Recherche in Deutsch und Englisch, sowie eine hohe Motivation für das eigenständige Studieren verfügen.

Im Rahmen des Kurses werden die Fähigkeiten im Umgang mit computergestützten Formfindungsprozessen und deren Kopplung mit digitalen Berechnungs- und Realisierungsprozessen erlangt. Es kommen die Werkzeuge Rhinoceros 3D, Grasshopper, Karamba und Cura zum Einsatz. Die lizenzpflichtige Software kann in den Uni-Pools verwendet werden. Die lizenzfreien Programme stehen als Downloadlink zur Nutzung auf dem privaten PC bereit.

Die Prüfungsleistung besteht aus einer Semesterarbeit, die vorlesungsbegleitend bearbeitet und zur Ende der Vorlesungszeit abgegeben werden muss.

In diesem Themenbereich werden Ihnen Versuche zur Zementanalyse vorgestellt.

Dieser Kurs richtet sich an Studierende des zweiten Semesters in der Mastervertiefung Architectural Engineering.

Themen u.a.:

  • Definition von räumlichen Tragwerken
  • Membran- und Biegetheorie von Rotationsschalen und hyperbolischen Schalen
  • konstruktive Durchbildung (werkstoffübergreifend)
  • architektonische Bedingungen zu Funktion und Form räumlicher Tragwerke
  • Analyse und Diskussion von Projektbeispielen

Vor Beginn von Arbeiten in den Baulaboren der HCU ist es zum Schutz der Nutzer und der Einrichtung notwendig, Kenntnisse von den dort geltenden sicherheitsrelevanten Bestimmungen zu erlangen.